Ehemalige

Jörg Hartmann

Geboren 1979, studierte Germanistik und Journalismus (Schwerpunkt: Hörfunk) und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).


Aleksej Reimisch

Geboren 1989 in Atasu (Kasachstan), zog 2001 nach Deutschland und wohnt in Karlsruhe. Er studiert am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Deutsch und Chemie auf Lehramt. 2014 veröffentlichte er das Gedicht Kondensat in der Osloer studentischen Literaturzeitschrift LASSO.

Er schreibt hauptsächlich Lyrik und Kurzprosa.


Viktoria Kissler (Vika)

Geboren 1989 in Tscherwonograd (Ukraine), ist eine Schauspielerin und Autorin mit Wohnsitz in Karlsruhe. Sie arbeitet im Bereich Theaterschauspiel und Film. An der Queensland University of Technology in Brisbane, Australien, studierte sie 'Drama' und 'Creative Writing'. Heute studiert sie Europäische Kultur und Ideengeschichte am Karlsruher Institut für Technologie. Sie schreibt überwiegend Kurzgeschichten sowie Kurzdramen und wirkte jüngstens in der Inszenierung »Inschrift Heimat« von Anna Schmutz und Eric Nikodym am Badischen Staatstheater mit. Im Rahmen der 5. Karlsruher Literaturtage präsentierte sie die Kurzgeschichte »Das Muli und sein Meister«. 2014 veröffentlichte sie die Kurzgeschichte »ER« in der »allmende - Zeitschrift für Literatur« (Nr. 93) der Literarischen Gesellschaft, welche sie im Rahmen der Karlsruher Bücherschau 2014 vorstellte. Daraufhin folgte in Zusammenarbeit mit der Universität Oslo die Veröffentlichung von »SIE« in der studentischen Osloer Literaturzeitschrift »LASSO«. Weitere Geschichten finden sich in der Anthologie »Beschriftet: Texte junger Autoren«, erschienen im Morio Verlag.


Marcel Brod

Geboren 1993 in Malsch und aufgewachsen im Nordschwarzwald.

Er absolvierte eine Ausbildung zum Bürokaufmann in Reutlingen (Berufliche Bildung der KBF). Sein Interesse für das kreative Schreiben entdeckte er mit 12 Jahren.

Er schreibt kürzere und längere Prosa, vorwiegend in den Genres Science-Fiction und Fantasy. Teilweise illustriert er seine Texte mit eigenen Zeichnungen.


Anne Blezinger

Geboren 1991 in Ulm, studiert Kunsterziehung und Germanistik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). 2013 führte sie im Rahmen des GeistSoz-Theaterprojekts Exzellente Kurzgeschichten ihr erstes Stück Veganerpizza auf. 

2015 veröffentlichte sie mehrere Prosatexte in der studentischen Zeitschrift Haus aus Staub der Kunstakademie und las im Rahmen der Siebten Karlsruher Lesenacht.

2016 und 2017 war sie zu mehreren Lesungen eingeladen und schloss die Rohfassung ihres ersten Dramas ab. 


Jana Ehresmann

Geboren 1992 in Berlin, studiert seit 2012 Germanistik (Bachelor of Arts) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Sie wuchs in Hatzenbühl (Pfalz) auf, wo sie heute noch lebt.

Seit 2014 schreibt sie kurze Prosatexte.


Violetta Klenk

Geboren 1981 in Stuttgart, ist Diplom Kunsttherapeutin/-pädagogin (FH) und Heilpraktikerin für Psychotherapie.

2015 beendete sie ihr Studium der Kunsterziehung und Germanistik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

2009 illustrierte sie das Kinderbuch Als Idas Mama die Farben verlor, das im Verlag Edition Per-ce-Val in Hitzacker erschienen ist. Seit 2014 entstehen kurze Prosatexte und Erzählungen.


Esther Stern

Geboren 1992 in Heidelberg, studiert Germanistik im Master am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Sie lebt seit 2012 in Karlsruhe. Im Rahmen der Karlsruher Literaturtage 2014 las sie Kurzprosa an der Sechsten Karlsruher Lesenacht. Im Juli 2015 veröffentlichte sie ihr Debüt in Die Novelle - Zeitschrift für Experimentelles #5. Mit der Lesung EinheitlichFalsch nahm sie an den Karlsruher Literaturtagen 2015 teil. Ihre ersten Schreibversuche machte sie mit Lyrik, heute schreibt sie überwiegend lyrische Kurzprosa.


Stefanie Schweizer

Geboren 1990 in Biberach bei Heilbronn, studierte Germanistik am Karlsruher Institut für Technologie. Aktuell absolviert sie ihr Masterstudium im Literarischen Schreiben an der Universität Hildesheim. Ihre erste Kurzgeschichte Vom Suchen und Finden wurde 2010 bei Edition Bad Wimpfen veröffentlicht. Es folgten ein Beitrag in der Literaturzeitschrift Etcetera – Literatur und so weiter der Literarischen Gesellschaft St. Pölten sowie weitere Publikationen im erzählerischen sowie essayistischen Bereich. In Kooperation mit Esther Stern entwickelte sie das Textprojekt EinheitlichFalsch, aus dem sie im Rahmen der Karlsruher Literaturtage 2015 las.

Sie ist Trägerin des Otto-Rombach-Stipendiums der Stadt Heilbronn sowie des Deutschlandstipendiums. Mehr Infos: www.stefanieschweizer.de und auf Facebook.